©                                             WWifgang Sor  2014
Made with MAGIX
Das geheimnisvolle Schicksal der                     Caroline von Linsingen               neu investigiert und publiziert                            von Wolfgang Sorge
Zurück Zurück
Nach      ungefähr      einem   Jahr      der      Geheimhaltung   offenbaren      sich      Caroline      und      Willam   ihren   Eltern.   Natürlich   müssen   sie   gewusst   haben,   dass   diese   Hochzeit   nicht   standesgemäß   war. Aber   sie   glauben,   es      hin   zu bekommen,   dass   sie      akzeptiert   wird.      Die      Königin   und      der      General      sind   außer   sich.   Speziell   die   Königin   ist düpiert,   weil      Caroline   als   ihre   Hofdame   an   den   Hof      soll.     Außerdem   hat   sie   andere   Pläne   mit   ihrem   William, der   in   der   Thronfolge      zwar      erst      an   dritter   Stelle   steht,      aber   wie   alle   Königssöhe   eine Adelige   heiraten   muss, die Landbesitz und Reichtum mitbringt.             Königinmutter   Charlotte   Sophie   spielt   ihre   Macht   aus: William   soll   selbst   zu   Caroline   gehen   und   sich   von   ihr die   Annullierung   der   rechtmäßigen   Ehe   unterschreiben   lassen.   Nur   mit   ihrer   Unterschrift   konnte   die   Ehe   für ungültig    erklärt    werden.    William    beugt    sich    dem    Willen    seiner    Mutter    und    versucht,    von    Caroline    die Unterschrift zu bekommen.                Caroline   ist   erschüttert.    Nicht   wegen   der Argumente   bezüglich   eines   Schadens   für   die   Monarchie   -   die   sie noch   halbwegs   nachvollziehen   kann   -   sondern   weil   sie   spürt,   dass   William   nicht   für   ihre   Liebe   gekämpft   hat. Denn   Williams   Unterschrift   ist   bereits   auf   der   Annulierungsvereinbarung.   Innerlich   zutiefst   verletzt,   zeigt   sie doch   Charakterstärke   und   Würde:   Sie   unterschreibt   und   trennt   sich   von   William.   In   einem   persönlichen   Brief an   Caroline   hat   die   Königin   noch   angedeutet,   Caroline   könne   ja   weiterhin   eine   Liebschaft   mit   William   haben. Dieser   Vorschlag   empört   Caroline   noch   mehr.   Sie,   Caroline,   eine   Mätresse   von   William?   -   Das   kommt   für   sie niemals infrage! Bei      dieser      Gelegenheit   sei      angemerkt,   dass      William      den   Gerüchten   nach      in      London   eine      Liaison   mit   einer     Schauspielerin      namens   Jordan   haben   soll.   Dieses   Gerücht   ist   Caroline   schon   bekannt,   als   sie      dem   Prinzen William      am      Anfang      ihrer      leidenschaftlichen   Liebe   begegnete.         Aber   Caroline,      mit   ihrem         “höchst     sensitiven      Charakter”      (so      urteilt      Baron   von   Reichenbach      im   Buch      von   1880),      war      sich      ganz      sicher,      dass     William  nur  sie  liebt.  Deswegen  ist für  Caroline ein Leben  als  Mätresse undenkbar.      
Über   die   nachfolgenden   2   Jahre   schreibt   Caroline   in   ihren   Briefen   wenig.   Sie   beschreibt   aber,   dass   sie   hoch schwanger   mit   ihrem   Vater   nach   Bad   Driburg   gereist   ist.   Auch   der   Prinz   kommt   hinzu,   um   Caroline   bei   der Geburt   zur   Seite   zu   stehen.   Es   kommt   aber   zu   einem   tragischen   Kindestod.   Caroline   will   es   nicht   glauben, aber   der   Arzt   stellt   einen   Totenschein   aus.   Tief   enttäuscht   reist   der   Prinz   ab   und   lässt   eine   tot-unglückliche Caroline zurück. Über   diesen   angeblichen   Kindestod   gibt   es   eine   schreckliche   Spekulation,   die   ich   in   meinem   Dossier   “Der Fall der Caroline von Linsingen” untersucht habe.   
London vs Hannover - The Royal Bluff ? - Illustration aus meinem Dossier
Weiter Weiter